STARTSEITE

Unser Wiki bezüglich Firewall IPCop und deren Add-ons

Hier auf der Seite soll ein umfangreiches Wiki geboten werden, um die Dokumentation zur Firewall IPCop und deren Add-ons darzustellen. Auf diese Art soll alle Interessenten die richtigen Informationen geboten werden, sodass diese genau wissen, was das Firewall IPCop ist, und wie sie es verwenden können. Jeder der zu diesem Thema etwas beitragen kann, ist herzlich eingeladen, sich unserer Community anzuschließen, und entsprechen seine eigenen Erfahrungen mit den anderen Lesern und Leserinnen hier zu teilen.

Firewall IPCop

Was genau ist die Firewall IPCop

Hierbei handelt es sich in erster Linie um eine Linux-Distribution, welche als Router und Feier wollen fungiert. Weiterhin bietet die Distribution aber auch noch unterschiedliche andere Dienste an und kann durch entsprechende Add-ons um zusätzliche Funktionen erweitert werden. Auf diese Weise ist es dann entsprechend möglich, den jeweiligen Dienst seinen persönlichen Wünschen und Vorstellungen anzupassen, bzw. für die beste Effektivität beim Arbeiten zu sorgen. Wichtig hierbei zu wissen ist, was die IPCop direkt nach der Installation schon zur Verfügung stellen kann. Hierzu gehören:

  • funktionierende Firewall
  • Proxyserver (Squid)
  • DHCP-Server
  • Caching-Nameserver (dnsmasq)
  • Intrusion Detection System (Snort)

Hierbei handelt es sich um eine umfangreiche Auswahl von Leistungen, die die Arbeit entsprechend vereinfachen. Natürlich ist es aber nötig, sich etwas einzuarbeiten, bis man das ganze Prinzip versteht und die dieses dann auch entsprechend nutzen kann.

Die unterschiedlichen Schnittstellen bei IPCop

IPCop

Es ist interessant zu wissen, dass unterschiedliche Schnittstellen farbig markiert werden, um diese besser zu erkennen. Dies erleichtert dann entsprechend die Arbeit mit den Webdiensten. Zuerst einmal sollte hierbei beachtet werden, dass das eigene Netzwerk in Grün dargestellt wird. Das „ungeschützte“ Internet wird hingegen durch die Farbe Rot symbolisiert. Wenn ein entsprechendes WLAN-Netzwerk verfügbar sein sollte, wird dies durch die Farbe Blau dargestellt. Letztlich sollte noch die Demilitarized Zone benannt werden, welche in der Farbe Orange dargestellt wird. Somit hat alles seine farbliche Zuteilung, und man kann die jeweiligen Schnittstellen sehr viel einfacher und auch schneller erkennen.

Wie sieht das Weibinterface von IPCop aus?

Ein besonders wichtiger Punkt ist das Backeninterface, über welches man die verschiedenen Dienste und Leistungen von IPCop verwenden kann. Dieses sollte möglichst umfangreich ausfallen, aber auch eine gute Übersicht und leichte Bedienbarkeit P zu erreichen ist dieses unter: http://SERVERNAME:81 oder über SSL auf https://SERVERNAME:445. Somit kann man direkt über das Internet das Interface aufrufen. Hier werden dann unterschiedliche Dinge angezeigt, wie die Port-Weiterleitung, das Öffnen von einem Ort oder auch das Konfigurieren von einem Zeitserver bzw. Proxy- oder DHCP-Server.

  1. https://www.tecchannel.de/a/die-linux-firewall-ipcop-1-4-21-sicher-konfigurieren,2020379
  2. https://www.ip-insider.de/proxy-server-fuer-kleinere-und-mittlere-netzwerke-a-669114/