FAQ/Fehlerbehandlung

Aus IpcopWiki

< FAQ
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Inhalt dieser Seite ist veraltet! Bitte helfen Sie mit, den Inhalt zu erneuern und entfernen Sie dann diesen Baustein. Der Grund für den Baustein finden Sie auf der Diskussionsseite.


Inhaltsverzeichnis

Ich bekomme die Bootdiskette nicht zum laufen

Symptom

Sie starten den PC mit der Bootdiskette, wählen HTTP... alles arbeitet einwandfrei, bis Sie nach der IPCop Treiber-Diskette gefragt werden. Es gibt eine Pause, während versucht wird, die Diskette zu lesen, dann wird zur Eingabeaufforderung zurückgekehrt und erneut das Einlegen der IPCop Treiber-Diskette verlangt.

Abhilfe

Wahrscheinlich ist der Datenträger defekt. Erstellen Sie aus einer neuen, bisher unbenutzten Diskette eine neue Diskette und versuchen Sie es erneut, oder benutzen Sie eine Diskette, die Sie fehlerfrei formatieren können.
zum Seitenanfang
zum Inhaltsverzeichnis


Ich kann die Web-Oberfläche im Internet Explorer nicht anzeigen

Symptom

Wenn Sie in der Adresszeile des Internet Explorers "http://myproxy:81/" eingeben, steht dieser eine Weile und meldet unter Umständen, daß die angeforderte Seite nicht angezeigt werden kann. Andere Browser können die Seite problemlos anzeigen. Sie benutzen "MSProxy-Server" in Ihrem Netzwerk.

Abhilfe

InternetExplorer kann IPCop nicht über einen Proxy-Server erreichen, und die Funktion 'Proxy-Server für lokale Dateien umgehen' in den Verbindungseinstellungen des InternetExplorer funktioniert nicht (bekannter Fehler). Für den Zugriff auf den IPCop muß die Option zur Verwendung eines Proxy-Servers komplett deaktiviert werden.
zum Seitenanfang
zum Inhaltsverzeichnis


Die Internetverbindung bricht plötzlich ab

Symptom

Sie können sich nicht mehr mit dem Internet verbinden.

Diagnose

Prüfen Sie, ob die Festplatte voll ist, entweder durch den Webcache oder die Logdateien.

Sehen Sie im unteren Bereich auf der Informationsseite des IPCop nach. Wenn eine Festplatte mit 100% gemeldet wird, ist dies das Problem.

Abhilfe

Wenn es die root-Partition (/) ist, sehen Sie sich die Größe des Web Proxycache auf der Diensteseite an. Versuchen Sie es mit einem kleineren Wert und klicken Sie auf "Speichern". Der Proxy sollte sich relativ schnell rekonfigurieren und einigen Platz auf der Festplatte freigeben.

Wenn es die /var/log Partition ist, loggen Sie sich als root im IPCop ein und untersuchen Sie den Inhalt des Verzeichnisses "/var/log".

cd /var/log 
ls -al 

Löschen Sie Dateien mit dem Befehl "rm", aber seien Sie vorsichtig, denn dies ist ein mächtiger Befehl. Wenn Sie beispielsweise alle Dateien mit der Endung "6.gz" löschen wollen, geben Sie

rm *6.gz 

ein. Löschen Sie solange Dateien, bis wieder ein wenig freier Platz auf der Festplatte vorhanden ist. Es gibt noch weitere Verzeichnisse, in denen Sie nach alten Logdateien suchen können. Snort, das Tool zum Entdecken von Systemeinbrüchen erstellt sehr große Logdateien.

Apache Logdateien befinden sich in "/var/log/httpd" Snort Logdateien befinden sich in "/var/log/snort" Squid Logdateien befinden sich in "/var/log/squid"

Um dieses Problem zukünftig zu vermeiden, sollten Sie die Anzahl der gespeicherten Logdateien verringern. Die Standardeinstellungen sind 8 Zyklen für die System-Logdateien und Apache, sowie 5 Zyklen für Snort und Squid. Also könnten Sie dies auf 3 oder weniger reduzieren, wenn Sie gerade knapp an Speicherplatz sind. (Mit 8 Zyklen erhalten Sie die aktuelle Logdatei und die acht vorhergehenden in einem gepackten Format).

Editieren Sie die Konfigurationsdatei "/etc/logrotate.conf" und ändern Sie den Wert von "rotate 8" auf "rotate 3" um die Anzahl von "/var/log/httpd/access.log", "/var/log/httpd/error.log" und System-Logdateien in "/var/log" anzupassen.
zum Seitenanfang
zum Inhaltsverzeichnis


Benutzer sind ständig angemeldet

Symptom

Auf der Hauptseite der IPCop Web-Oberfläche wird ein eingeloggter Benutzer (oder mehrere) angezeigt, obwohl Sie sicher sind, daß dies nicht stimmt.

Diagnose

Die Datei "/var/run/utmp", welche die angemeldeten Benutzer protokolliert, ist vermutlich etwas aus dem Tritt gekommen. Dies kann z.B. durch unterbrochene SSH-Sitzungen oder einen Systemabsturz passieren.

Abhilfe

Erstellen Sie die Datei mit dem Befehl:

cat /dev/null > /var/run/utmp 

neu.
zum Seitenanfang
zum Inhaltsverzeichnis


IPCop stürzt regelmäßig ab

Symptom 1

Der IPCop kann angepingt werden, bis zu einem Reboot ist jedoch die Web-Oberfläche nicht erreichbar und der IPCop kann auch nicht per SSH angesteuert werden.

Diagnose 1

Wenn dies über Nacht auftritt, oder nach einer längeren Zeit der Inaktivität, könnte es an einer Stromsparfunktion liegen, die den IPCop einschläfert.

Abhilfe 1

Stellen Sie sicher, daß jegliche Stromsparfunktionen im BIOS des IPCop-PCs ausgeschaltet sind.

Symptom 2

Eine vorher anstandslos funktionierende IPCop-Installation fängt an mit "Kernel Panics" abzustürzen.

Diagnose 2

Dies könnte an defekter Hardware (CPU, RAM, Festplatte, Hauptplatine) liegen.

Abhilfe 2

Booten Sie den PC mit einer Memtest (http://www.memtest86.com/) Boot-CD oder -Diskette und lassen Sie es mindestens eine Stunde laufen, idealerweise über Nacht. Wenn es zu Fehlern kommt, handelt es sich um ein Hardware-Problem. Wenn kein Fehler gemeldet wird, prüfen Sie mit einem Low-Level-Tool des Festplatten-Herstellers. Wenn Sie einen alten PC benutzen, oder diesen in einem staubigen Umfeld einsetzen, prüfen Sie, ob sich im Gehäuse Staub angesammelt hat oder der Prozessor- bzw. Netzteillüfter defekt ist.

Beispiel aus der Praxis: Mein IPCop meldete beim booten oder 10 Minuten nach dem Einschalten Probleme mit der Festplatte und stürzte mit "Kernel Panic" ab. Dies war ein IPCop, der über 6 Monate ohne Updates fehlerlos gearbeitet hatte. Festplatte getestet - Keine Probleme. Nach dem Öffnen des PCs war ersichtlich, daß der Lüfter des Prozessors defekt war. Ein neuer Lüfter löste das Problem. -- SethR - 08 June 2003
zum Seitenanfang
zum Inhaltsverzeichnis


Die Logdateien verschwinden einfach

Symptom

Informationen aus dem Log des vergangenen Tages werden nicht angezeigt.

Abhilfe

Die Logdateien werden Sonntag früh automatisch rotiert und komprimiert, die Informationen stehen bei Bedarf aber immer noch zur Verfügung. Jede Logdatei wird fortlaufend numeriert und komprimiert, z.B. wird aus "messages" "messages.1.gz", aus "messages.1.gz" wird "messages.2.gz" usw., bis die älteste Datei gelöscht wird. Loggen Sie sich auf dem IPCop ein und entpacken Sie die entsprechende Datei im Verzeichnis "/var/log" um die Informationen zu bekommen.

Ab Version 1.3 werden die Logdateien für 52 Wochen gespeichert und können durchgesehen werden.
zum Seitenanfang
zum Inhaltsverzeichnis


Mein IPCop von linitx.com arbeitet nicht korrekt nachdem der Patch "1.3 fixes 3" eingespielt wurde

Symptom

Ihr IPCop von linitx.com lief bis zum Einspielen des Patches "1.3 Fixes 3" problemlos. Jetzt startet Squid nicht mehr, Snort fällt nach gewisser Zeit aus und Sie wünschten, daß Sie nie Patch 3 eingespielt hätten.

Abhilfe

Es scheint, daß beim Start nicht mehr genügend Speicher für das Ramlaufwerk reserviert wird. Ich habe meine auf 60MB gesetzt, abhängig von der Größe des vorhandenen Arbeitsspeichers.

vi /etc/lilo.conf 

hier die Zeile ramdisk=60000 an den Anfang der Datei einfügen. Starten Sie

lilo 
shutdown -r now 

Alles sollte jetzt wieder in Ordnung sein.


zum Seitenanfang
zum Inhaltsverzeichnis


Fehler gefunden?

Dann berichten Sie ihn auf Sourceforge im Bug Tracker!

-- StInga - 06 November 2002
zum Seitenanfang
zum Inhaltsverzeichnis


Ich habe mein root-Passwort vergessen. Wie kann ich es zurücksetzen?

Stellen Sie zuerst sicher, daß eine Tastatur und ein Monitor am IPCop angeschlossen sind. Starten Sie neu (dies können Sie von der Web-Oberfläche aus erledigen). Wenn der Bildschirm mit GRUB erscheint drücken Sie "a". Es erscheint eine Kommandozeile mit dem Cursor am rechten Ende. Fügen Sie die Option " single" am Ende der Zeile hinzu (ohne Anführungszeichen und nicht das Leerzeichen davor vergessen). Drücken Sie die Return-Taste und IPCop sollte im Einzelbenutzer-Modus starten. Nach dem Start finden Sie sich am Root-Prompt wieder. Sie können das Root-Passwort mittels "passwd" ändern und IPCop wieder normal starten.
zum Seitenanfang
zum Inhaltsverzeichnis


Mein Internet-Provider ändert meine IP, sodaß ich sie im IPCop ändern muss, ich weiss aber nicht wie.

Lesen Sie in der Dokumentation unter dem Stichwort "dynamische DNS-Services" (wie z.B. dyndns.com) nach.
zum Seitenanfang
zum Inhaltsverzeichnis


Persönliche Werkzeuge